Philosophie

„Reitkunst ist vollkommenes Verstehen und Harmonie zwischen Pferd und Reiter. Diese Harmonie erlaubt dem Pferd, ohne Verspannungen und Blockaden in Muskeln oder Gelenken zu arbeiten, was es befähigt, alle Bewegungen mit geistiger und körperlicher Lust, Losgelassenheit und im Takt auszuführen.“

Nuño Oliveira

 

Ob Western, Englisch oder Iberisch, letztlich haben all diese auf den ersten Blick so unterschiedlich erscheinenden Reitweisen einen gemeinsamen Ursprung: die klassische Reitkunst, die in Europa auf eine lange Tradition zurückschaut.
Heute gibt es viele Stilrichtungen und Trends, Reitlehren und Trainer, Reitschulen und Dogmen, so dass es oft nicht leicht ist, eine Orientierung zu finden.
Wir reiten und trainieren mensch- und pferdegerecht im Gebrauchsreitstil, wichtig ist uns, dass unsere Pferde eine gesunde Form und Haltung einnehmen, um uns ohne Probleme, auch über längere Strecken tragen zu können. Wir reiten unsere Pferde gebisslos und mit feinen Hilfen. 

 

Es geht uns darum, Achtsamkeit und Bewusstsein zu erlangen –
für sich selber, für die Pferde und für das Miteinander. Das bedeutet äussere und innere Arbeit.

Eigene Zentriertheit. Inneres Ausgerichtet-Sein, Klarheit in der Kommunikation mit den Pferden.
Harmonie, Einheit und Freude bei Lektionen am Boden und auf dem Pferderücken.

 

Unser Unterricht sowie die Kurse beinhalten folgende Bereiche:

- Reitunterricht (Schwerpunkt Reiterhilfen oder Schwerpunkt Pferdeausbildung)

- Bodenarbeit

- Körperarbeit

- Jungpferdetraining
- Reiten ohne Sattel und Zügel

- Gymnastizierung
- Working équitation (Arbeit mit unserer Auerochsenherde)
- Horsemanship